Die Klasse 4b arbeitet im Deutschunterricht an einer Leserolle

Die Klasse 4b arbeitet im Deutschunterricht an einer Leserolle

Die Klasse 4b hat sich im Deutschunterricht mit der Leserolle befasst.

Eine Leserolle ist eine Weiterführung des Lesebegleithefts und stellt eine Form eines Lese-Portfolios dar, das die Ergebnisse einer längeren Phase selbstständigen Arbeitens dokumentiert.

Jeder Schüler wählte eigenständig ein Buch aus, das er bereits gelesen hatte und mit dem er sich nochmals intensiv beschäftigen sollte. Die meisten Schüler wählten hierfür ihr Lieblingsbuch aus.

Als ersten Schritt gestalteten die Schüler eine Chipsdose passend zu ihrem gewählten Buch zu einer Leserolle um.

Nach der Dosengestaltung bearbeiteten die Schüler die Pflicht- und Wahlaufgaben. Die fünf Pflichtaufgaben mussten von jedem Schüler bearbeitet werden, von den verschiedensten Wahlaufgaben wählte jeder Schüler mindestens fünf Aufgaben aus. Besonders gerne wurden neue Titelbilder entworfen, Briefe an die Hauptfigur geschrieben oder neue Geschichtenenden erfunden.
Am Ende wurden alle Blätter aneinandergeklebt, zur Leserolle zusammengerollt und in der Dose aufbewahrt. Nach der Fertigstellung der Aufgaben mussten die persönlichen Ergebnisse mit einem Selbsteinschätzungsbogen betrachtet und eingeschätzt werden.

Am Ende präsentierte jeder Schüler seine Leserolle mit ausgewählten Arbeitsergebnissen vor der  Klasse. Einige Schüler brachten zu ihrem Vortrag sogar selbstgebasteltete Dinge, passend zum Buch, mit. Die Präsentation wirkt besonders beeindruckend, wenn die Arbeitsergebnisse mit Klebeband zu einer langen Schriftrolle zusammengefügt wurden.

Das Leserollen-Projekt war ein ganz besonderes Highlight im Schuljahr mit wunderschönen Ergebnissen und vielen stolzen und strahlenden Schülergesichtern.

Über den Autor

StR administrator

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.